Erster Saisonsieg für die White Sharks

Am vergangenen Sonntag traten die 2. Liga-Unihockeyaner aus Sulgen zur zweiten Meisterschaftsrunde an. Im ersten Spiel kam es zum Derby gegen den Kantonsnachbarn aus Niederwil. Nach einer völlig verpatzten 2. Halbzeit ging das Spiel klar mit 3:10 verloren. Besser machten es die Haie im zweiten Spiel gegen Pfannenstiel Egg. Lag man zur Pause noch mit zwei Toren in Rückstand, konnte das Blatt in den zweiten zwanzig Minuten gewendet und letztlich mit 9:8 der erste Saisonsieg gefeiert werden.

Halbzeit zum Vergessen
Gegen den ewigen Erzrivalen aus Niederwil wollte Sulgen natürlich unbedingt gewinnen. Voller Elan startete die Partie, mit Chancen auf beiden Seiten. Niederwil konnte als erstes Team jubeln und mit 0:1 in Führung gehen. Soller glich jedoch wenige Minuten später sogleich wieder aus. Die Antwort der St. Galler liess aber nicht lange auf sich warten und es hiess bereits 1:2. Aber auch Sulgen wusste zu reagieren und konnte durch Rutishauser zum 2:2 ausgleichen. So ausgeglichen die erste Hälfte war, so verwundert rieb man sich die Augen über den Spielverlauf der zweiten Halbzeit. Zunächst konnte Sulgen mithalten und glich nach erneutem Rückstand durch Messerli zum 3:3 aus. Danach kam jedoch der Bruch im Sulger Spiel. Plötzlich passte nichts mehr zusammen und Niederwil zog Treffer um Treffer davon. Rund fünf Minuten vor Schluss war das Spiel gelaufen, Niederwil führte mit 3:6 und liess auch in den letzten Minuten nicht locker. Es nutzte jede noch so kleine Unachtsamkeit der Sulger aus und schoss sich beinahe in einen Rausch, während die Haie nicht mehr genau wussten, wie ihnen geschah. Da half auch ein Timeout nichts mehr. 3:10 lautete das klare Schlussresultat, welches man nach 30 Minuten so nicht erwarten konnte. Nun war eine klare Reaktion der Sulger im zweiten Spiel gefragt.

Mit Moral und Kampfgeist zum Sieg
Nach diesem unerklärlichen Leistungseinbruch, brauchte es von Trainer Tanner einige aufmunternde und zugleich mahnende Worte, um die Mannschaft auf das zweite Spiel gegen Pfannenstiel Egg wieder zu motivieren. Zwar verlief die Startphase nicht gerade nach Wunsch und Sulgen rannte bereits früh wieder einem 2-Tore-Rückstand hinterher. Aber die Körpersprache stimmte nun und auch der Kampfgeist kam bei den Haien zurück. So konnte Rutishauser das 1:2 markieren. Aber auch die Zürcher Oberländer nutzten die Fehler in der Defensive Sulgen aus und erhöhten auf 1:4. Die Mannschaft liess sich aber dadurch nicht irritieren und suchte sein Glück weiter in der Offensive. Dies wurde durch Messerli’s Anschlusstreffer belohnt. Kurz darauf fiel jedoch bereits das 2:5, gefolgt von Bodmer’s Antwort zum 3:5, womit für die zweite Hälfte noch alles offen war. Den Sulgern war bewusst, dass dieser Gegner zu schlagen war und so erhöhten sie das Tempo gleich nach dem Pausenpfiff. Mit einem schönen Distanzschuss durch Messerli sowie einem weiteren Treffer durch Bodmer war die Partie wieder ausgeglichen. Just in dieser Druckphase gelang Pfannenstiel Egg das 5:6. Sulgen zeigte aber Moral und legte auch einen enormen Kampfgeist an den Tag, so dass aus dem Rückstand innert drei Minuten eine 8:6-Führung resultierte. Messerli hatte sich zwei weitere Tore sowie Soller einen Treffer gutschreiben lassen. Mit seinem fünften persönlichen Treffer krönte Messerli seine Leistung vier Minuten vor Schluss mit dem 9:6. Pfannenstiel Egg setzte nun alles auf eine Karte und kam prompt nochmals bis auf ein Tor heran. Nun war bei den Haien Nervenstärke gefragt. Sie hielten dem Druck stand und brachten den knappen Vorsprung über die Zeit, so dass der erste Saisonsieg Tatsache wurde.

UHC White Sharks Sulgen – UHC Flying Penguins Niederwil 3:10 (2:2, 1:8)
Tore:
7. 0:1. 12. Soller (Rutishauser) 1:1. 13. 1:2. 16. Rutishauser (Jost) 2:2. 21. 2:3. 25. Messerli (Schlutt) 3:3. 28. 3:4. 31. 3:5. 33. 3:6. 35. 3:7. 36. 3:8. 38. 3:9. 40. 3:10.

UHC White Sharks Sulgen:
Thomas; Bodmer, Weibel, Messerli; Rutishauser, Jost, Soller; Schlutt, P. Ammann.

Strafen:
keine

UHC White Sharks Sulgen – Pfannenstiel Egg III 9:8 (3:5, 6:3)
Tore:
2. 0:1. 3. 0:2. 6. Rutishauser 1:2. 7. 1:3. 8. 1:4. 10. Messerli (Bodmer) 2:4. 11. 2:5. 14. Bodmer (Messerli) 3:5. 22. Messerli 4:5. 24. Bodmer (Weibel) 5:5. 28. 5:6. 29. Messerli (Bodmer) 6:6. 30. Messerli (Bodmer) 7:6. 31. Soller (Schlutt) 8:6. 37. Messerli 9:6. 38. 9:7. 39. 9:8.

UHC White Sharks Sulgen:
Thomas; Bodmer, Weibel, Messerli; Rutishauser, Jost, Soller; Schlutt, P. Ammann.

Strafen:
je 1x2 Min.

Coach:
J. Tanner

Bemerkungen:
Sulgen ohne D. Ammann, Huber (Militär), Knaus, Röthlisberger, Vonplon (abwesend) und Fankhauser (krank).