Die 4. Meisterschaftsrunde der Damen brachte keine Punkte

Am vergangenen Sonntag bestritten die Damen von White Sharks Sulgen die 4. Meisterschaftsrunde. Aufgrund von verletzungsbedingten Absenzen, war die Mannschaft arg dezimiert. Leider konnten auch in dieser Runde keine Punkte mit nach Hause genommen werden.

White Sharks Sulgen vs. UHC Lokomotive Stäfa
UHC Lokomotive Stäfa hiess unser Gegner im ersten Spiel und das Ziel war klar. Nach all den Niederlagen wollten wir den Spiess wieder umdrehen. Doch kaum war der Match angepfiffen, fiel auch schon das erste Tor gegen uns. Das Spiel war etwas lahm und es gelang den Sulgerinnen nicht, ihr eigenes Tempo zu spielen. Es blieb bei diesem einen Tor und somit stand es zur Halbzeit 0:1 für Stäfa. Nach der Pause fanden wir etwas besser ins Spiel und Anja Kummer gelang es, auf ein Zuspiel von Martina Ruff, den Ausgleich zu erzielen. Die Freude darüber währte jedoch nicht lange, denn in der darauf folgenden Minute spielte sich der Tabellenletzte wieder in Führung. Das Spieltempo war wieder dem Gegner angepasst, der dies ausnutzte und auf 1:3 erhöhte. In der 33. Minute kamen wir unserem Ziel wieder etwas näher. Nina Schönholzer bediente Martina Ruff, welche das Zuspiel verwerten konnte. Das sechste Goal in diesem Spiel und somit das 2:4 schoss Loki. Der Anschlusstreffer gelang Anja Kummer gleich darauf. Obwohl Stäfa ebenfalls nur mit zwei Blöcken spielte, liess die Ausdauer bei Sulgen zunehmend nach. Das letzte Tor und somit die Entscheidung fiel für UHC Lokomotive Stäfa, was ein Schlussresultat von 3:5 bedeutete.

White Sharks Sulgen vs. Blau-Gelb Cazis
Im zweiten Spiel dieser Runde standen die Damen von Cazis mit uns auf dem Spielfeld. Auch in diesem Match gelang es dem Gegner, den ersten Treffer kurz nach Spielbeginn zu erzielen. Die Verteidigung, welche Trainer Marco Kuhn gern gesehen hätte, wurde von uns zu wenig umgesetzt. So konnten die „Blau-Gelben“ den Vorsprung ein wenig später verdoppeln. Doch Coco Baumann verkürzte auf einen Pass von Fränzi Wintsch. Die Gegner der weissen Haie erzielten mit drei sehr ähnlichen Spielzügen vor der Pause drei weitere Tore. Mit 1:5 im Rückstand starteten die Sulgerinnen in die zweite Hälfte. Frischer Elan war zu sehen, hingegen bei den Gegnerinnen einen kleine Lockerheit. Mit einem Freistoss, bei dem Anja Kummer einen Pass auf Martina Ruff spielte, konnte ein zweiter Treffer verbucht werden. Einen Umstellung der Blöcke brachte ein weiteres Goal durch Coco Baumann mit sich. Leider war die Freude von kurzer Dauer, die Bündnerinnen schossen ihr sechstes Goal. Hart wurde um den Ball gekämpft und der Siegeswille der White Sharks wuchs. Blau-Gelb Cazis wechselte sicherheitshalber ihre Torhüterin nach einem Treffer von Anja Kummer aus. Trotz herausnehmen unseres Goalies, Sandra Schnyder, mussten wir die Niederlage von 4:6 hinnehmen. Nach nun sieben Niederlagen befinden sich die White Sharks Damen, mit einem Punkt weniger als der Zweitletzte, am Tabellenende. Die nächste Meisterschaftsrunde, am 30. November 2014, spielen die Sulger Damen zu Hause in der Aachtalhalle in Erlen. Mit Jona-Uznach Flames um 15:25 Uhr und Greenlight Richterswil um 17:15 Uhr stehen wir zwei Gegnern aus dem Mittelfeld gegenüber. Über eine Unterstützung von der Tribüne, würden wir uns sehr freuen.

White Sharks Sulgen - UHC Lokomotive Stäfa 3:5 (0:1, 3:4)
Tore: 28. Kummer (Ruff) 1:1. 33. Ruff (Schönholzer) 3:2. 37. Kummer 3:4.

White Sharks Sulgen - Blau-Gelb Cazis 4:6 (1:5, 3:1)
Tore: 10. Baumann (Wintsch)1:2. 24. Ruff (Kummer) 2:5. 25. Baumann 3:5. 34. Kummer 4:6.

UHC White Sharks Sulgen
Corinne Baumann, Ladina Häberli, Anja Kummer, Martina Ruff, Sandra Schnyder, Nina Schönholzer, Rahel Trachsler, Fränzi Wintsch

Coach
Marco Kuhn